Hände, unsere treuen Freunde…

Überlegen Sie mal wie wichtig die Hände für unser Leben sind! Sie sind so vielfältig: Ihr Schild vor schmerzvollen Aufprallungen, das Mittel für Zärtlichkeiten, der Ersatz für ein Wort, welches Ihnen in einem Gespräch abhanden gekommen ist; und wenn Sie alles verloren haben, Ihr HIlfsmittel zum Überleben.

Haben Sie schon mal überlegt, wie viele Male am Tag Sie Ihre Hände an krasse Wechselsysteme ausliefern? Denken Sie nur mal wie Sie diese einmal mit kaltem Wasser, dann mit warmem und, je nachdem wo Sie sich befinden, sogar mit eiskaltem Wasser waschen. Oder nur schon die Wirkung wenn man von einem geheizten Raum in die eisige Kälte hinaus geht.

Es ist nicht erstaunlich, dass, wenn man diese Schockbehandlung beachtet, welche aber die Basis eines täglichen aktiven Lebens ist, dass die Hände rot, ausgetrocknet und rissig werden.

Sicherlich haben diese ihre eigene natürliche Abwehr. Die erste Barriere für den täglichen Stress der Hände, ist eine Fettschicht, welche ein natürlicher Schutz gegen normale klimatische Schwankungen darstellt. Diese Talgdrüsenbarriere bietet nur eine limitierte Resistenz im modernen Leben. Jeden Tag ist es nötig, diese Schutzschicht von neuem mit Hilfe eines oder mehreren angemessenen Zusatzprodukten wiederherzustellen.

Die Hand ist ein ausserordentlicher Kommunikator. Seine freien Bewegungen erlauben ihm, Gesten zu machen, die Worte ersetzten können. Die Gewandtheit der Hände hat dazu geführt, eine internationale Sprache für Stumm und Gehörlose anhand von Handzeichen zu kreieren, und in der Blindenschrift verlassen sich die blinden Personen auf ihre extrem feinfühligen Fingerspitzen.

Anatomie der Hände

Die Knochen

Die Hand ist der Fortlauf des Arms, und wir können drei Knochengruppen unterscheiden die sein Skelett bilden : den Handwurzelknochen, den Mittelhandknochen und die Fingerknochen. Das Handgelenk wird durch zwei Gruppen von vier kleinen Knochen gebildet (Handwurzelknochen). Der erste Gruppe ist durch ein Gelenk mit dem Ellen und mit dem Speiche-Knochen am Vorderarm verbunden. Die andere Gruppe ist mit den fünf Mittelhandknochen vereint, welche zwischen dem Handgelenk und den Fingern liegen. Es hat Gelenke zwischen den Mittelhandknochen und den Fingerknochen.

Die Namen der Finger sind: Auricular (kleiner Finger); Digitus Annularis (Ringfinger); Digitus Medius (Mittelfinger); Index (Zeigefinger); Pollex (Daumen). Sie bestehen aus drei Knochen von verschiedenen Grössen, genannt Fingerknochen. Der Daumen jedoch hat nur zwei Fingerknochen.

Knochen der Finger

Fingerknochen

Mittelhandknochen

Handwurzelknochen

Knochen des Vorerarms

Radius (Speiche)

Ulna (Elle)

Muskeln und Sehnen der Hände

Die Hand hat ein sehr komplexes System aus Muskeln und Sehnen, die ihr erlauben, komplizierte und präzise Bewegungen auszuführen. Die Muskeln können in zwei Hauptgruppen eingeteilt werden : oberflächlich und tief. Es gibt Streckmuskeln, Beugemuskeln und Abduktoren der Speiche. Die Beugemuskeln befinden sich in der Handfläche, und die Streckmuskeln im Handrücken. Jeder Finger hat seinen eigenen Muskel und jeder Muskel ist durch die Sehne am Knochen verbunden. Auf der Innenseite der Hand sind die Handballe (Thenar), der Daumenmuskel, der Kleinfingerballen (Hypothenar) und der kleine Finger miteinander verbunden. Diese Verbindung erlaubt dem Daumen sich den anderen Fingern gegenüber zu positionieren. Dies, sowie die Fähigkeit den Zeigefinger oder den kleinen Finger individuell zu heben, sind einmalige Eigenschften der menschlichen Hand.

Zirkluierung und Nerven

Die Hand wird reichlich mit Blut beliefert, dank den zwei Hauptarterien, Radial und Ulna, welche diese durchqueren. Diese Arterien können im Vorderarm, neben dem Radius (Speiche)- und Ulna (Elle)-Knochen, gefunden werden, von welchen ihre Namen stammen. Eine grosse Menge an Nerven stimulieren die Muskeln, und Sinnesrezeptoren verbreiten sich dicht über die ganze die Haut, um ihr die Sensibilität zu gewähren: Hitze, Kälte, Feuchtigkeit, Rauheit usw. eines Gegenstandes, oder dessen Grösse, wahrzunehmen.

Das MAVALA Handpflege-Programm

Die Haut unserer Hand ist aufgrund seiner schwachen Qualität der Talgdrüsenvernetzung sehr empfindlich. Sie trocknen deshalb leicht aus, und um die Sache noch schlimmer zu machen, exponieren wir sie oft an Putzmittel, Sonnenaussetzung und anderen Produkten, ohne sie angemessen zu schützen. Diese Faktoren, sowie auch schädliche Sonnenstrahlen, beschleunigen die Austrocknung unserer Händen. Diese Produktereihe wurde von MAVALA entwickelt, um die Hände zu pflegen und zu verschönern. Somit bleiben sie zart und gesund. Das Programm ist basiert auf aktiven, natürlichen Inhaltsstoffen, welche Hyaluronsäure und Seiden-Aminosäure enthalten. Diese Inhaltsstoffe arbeiten zusammen um eine beständige Feuchtigkeit Aufrecht zu erhalten.